Feenstaub & Konfetti

Kindergetränke: Wie viel Koffein dürfen Kinder?

Kindergetränke: Wie viel Koffein dürfen Kinder?

Sommer, Freibad, Urlaub, Hitze: Abends eine eiskalte Erfrischung mit Eis und Zitronenscheibchen auf dem Balkon, gehört für mich einfach dazu. Mit großen Augen bestaunt die siebenjährige Tochter wie die Colaflasche kurz zischt und ich mir ein Glas der gut gekühlten Brause einschenke. „Darf ich einen Schluck probieren, Mama?“ „Ähm nein, das ist nichts für Kinder. Da ist Koffein drin.“ Ok. Mit einem zweifelhaften Blick zieht mein Mädel beleidigt davon. So richtig toll habe ich es ihr nicht erklärt. Das geht besser. Ich mache mich auf die Suche nach Antworten und durchstöbere das Netz.

Warum ist Koffein für Kinder eigentlich schädlich und was bewirkt es in ihnen? Auch in Tee kann sich Koffein verstecken? Wo ist es noch enthalten? Nächstes Mal bin ich besser gerüstet. Ihr auch – nachdem ihr meinen neusten Blogbeitrag gelesen habt. Also Lieblingsgetränk in die Hand und jetzt erstmal viel Vergnügen beim Lesen!

# Was ist Koffein?

Die chemische Verbindung Koffein kommt in den pflanzlichen Bestandteilen von Kaffee- oder Kakaobohnen, Teeblättern, Kolanüssen oder Guarana-Beeren natürlich vor. Neben Kaffee, Schokolade und Schwarztee ist Koffein eine wichtige Zutat in Energydrinks und Nahrungsergänzungsmitteln. Sie sollen die körperliche Leistungsfähigkeit ankurbeln oder zur gewünschten Gewichtsabnahme führen. Auch in vielen Arzneimitteln, wie Kopfschmerztabletten oder Kosmetikprodukten ist Koffein enthalten. Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem des Menschen. Wir fühlen uns nach dem Genuss koffeinhaltiger Getränke wieder wacher und leistungsfähiger.

#Warum sind koffeinhaltige Getränke für Kinder schädlich?

Klar, Mamas und Papas auf dieser Welt brauchen sie täglich, um den Familienalltag zu stemmen: Die gute alte Tasse Kaffee. Im Schnitt konsumieren die Deutschen pro Tag 200 Milligramm Koffein. Die anregende Wirkung kommt uns im turbulenten Alltag gerade recht. Einige greifen sogar regelmäßig zu Energydrinks oder Koffeintabletten, um ihre Aufmerksamkeit zu verbessern und kleine Tiefs zu überwinden.

In der Regel braucht das konsumierte Koffein zwischen 30 und 45 Minuten, um sich durch den Blutkreislauf im gesamten Körper zu verteilen. Bis zu vier Stunden hält dann die sogenannten Halbwertszeit von Koffein im erwachsenen Körper an. Nach der Einnahme von koffeinhaltigen Getränken schlägt das Herz schneller und kräftiger. Ab einer höheren Dosierung erhöhen sich Blutdruck und Puls.

In geringen Dosen wirkt das Koffein daher auf uns Erwachsene stimulierend und beseitigt erste Müdigkeitserscheinungen. Zudem erhöht sich die Speicherfähigkeit unseres Gehirns. Für gesunde Erwachsene ist Koffein in Maßen nicht weiter tragisch. Bei regelmäßigem Kaffeekonsum ist aber ein Gewöhnungseffekt zu beobachten. Die positive Wirkung verliert sich also mit der Zeit.

Koffeinhaltige Getränke sind nichts für (Klein-) Kinder! Der kleine Körper kann durch den Wirkstoff schnell überstrapaziert werden. In Deutschland existiert bis heute kein Gesetz, dass Koffein für Kinder verbietet. Was Hersteller von Energydrinks wohl freuen mag. Experten raten davon ab, Kindern Koffein zu geben. Aus gutem Grund.

Ein Schluck mag auf den ersten Blick nicht tragisch sein. Aber selbst geringe Mengen Koffein können gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit eurer Kleinen haben. Kinderärzte warnen vor Herzrasen, Angststörungen, Verhaltensänderungen, Kopf- und Bauchschmerzen sowie Schlafstörungen bei Kindern nach Koffeinkonsum. Koffein wirkt harntreibend, so dass ebenfalls ein Flüssigkeitsverlust droht. Gerade jetzt in den Sommermonaten taugen Softdrinks demzufolge nichts als Durstlöscher. Von dem Zuckergehalt mal ganz zu schweigen.

Gut zu wissen: In der Schwangerschaft erfolgt der Abbau des Koffeins deutlich langsamer. So kann auch noch bis zu 20 Stunden später im Blut Koffein nachgewiesen werden. Auch wird ein verminderter Wachstum des Fötus in Zusammenhang mit einem hohen Koffeinkonsum gebracht. Als Schwangere seid bitte besonders vorsichtig mit Kaffee & Co und genießt eure tägliche Tasse Cappuccino lieber ganz bewusst. Dem Baby wird durch Verzicht auf zu viel Koffein reichlich Stress in Mamas Bauch erspart!

 

Wie viel Koffein nehmen Kinder im Durchschnitt zu sich?

Gerade ältere Kinder konsumieren häufig Getränke mit Koffein. Laut einer Studie des medizinischen Zentrums der Universität von Nebraska nahmen 75 Prozent der 200 untersuchten Kinder im Alter zwischen fünf und 12 Jahren täglich Koffein zu sich. Schon Kinder im Alter von fünf Jahren tranken eine Dose Cola am Tag. In der Altersgruppe der Acht- bis Zwölfjährigen waren es schon drei Dosen täglich.

Eine Dose Cola enthält ca. 40 Milligramm Koffein. In einer Tasse grüner oder schwarzer Tee liegt der Koffeingehalt zwischen 20 und 50 Milligramm. Zwar gibt es keine Richtlinie für den Koffeinkonsum bei Kindern in Deutschland. Kanadische Wissenschaftler empfehlen jedoch für Vorschulkinder eine tägliche maximale Koffeinaufnahme von 45 Milligramm. Die Summe gilt für Tee, Schokolade, die Tasse Kakao am Nachmittag oder auch in Form der rezeptfreien Arzneien. (Quelle: kinderaerzte-im-netz.de)

#Wo ist Koffein enthalten?

  • Kaffee
  • Cola
  • Guarana
  • Kakao
  • Energy Drinks
  • Schokolade
  • Schwarzer Tee (Eistee)
  • Grüner Tee
  • Mate-Tee
  • rezeptfreie Erkältungsmittel

Vorwiegende Koffeinquellen von Kindern im Alter zwischen drei und zehn Jahren sind Schokolade, Tee und Cola. Beim Blick ins Eisteeregal im Supermarkt fällt auf, das viele Hersteller als Basis schwarzen oder grünen Tee verwenden. Die Produkte sollte es auch wegen des hohen Zuckergehalts nur als Ausnahme geben. Behaltet den Eisteekonsum eurer Kinder fest im Blick und bietet ihnen lieber gesunde Durstlöscher ohne Koffein an. Mit Kindergetränken in Bio-Qualität, ohne Zucker und künstliche Zusätze unterstützt ihr ein gesundes Trinkverhalten eurer Kinder von Anfang an.

#Teein vs. Koffein: Was sind die Unterschiede?

Koffein und Teein sind aus chemischer Sicht absolut identisch. Das Koffein in Grün- oder Schwarztee ist allerdings stärker an andere Stoffe gebunden. Damit geht eine sanftere und länger anhaltende Wirkung als beim Wachmacher Kaffee einher. Bis der leistungssteigernde Effekt von schwarzem Tee eintritt, kann es also was dauern. Dafür habt ihr wahrscheinlich länger etwas davon. Bei Kindereistee, der mit Schwarztee hergestellt wird, ist also Vorsicht geboten. Nicht wundern, warum die Kleinen abends nicht ausreichend müde sind.

Für uns bei der TeeFee ist Koffein ein klares No-Go. Unsere Produkte basieren auf Kräuter- und Früchtetee. Mit einem Glas eiskalter TeeFee Eistee Himbeer steht einem gesunden Trinkvergnügen ohne Koffein nichts im Weg. Auch unser Bio-Getränkesirup kommt gänzlich ohne Koffein aus. Probiert gemeinsam mit der Familie die vielen leckeren Geschmackssorten aus unserem Shop aus und bringt frische Abwechslung auf den Tisch!

Haben eure Kinder schon mal Kaffee, Cola & Co probiert?

Was sind eure Lieblings-Kindergetränke im Sommer?

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Zauberhafte Grüße, eure TeeFee

Schreibe einen Kommentar