Feenstaub & Konfetti

Gesunde Kinderzähne von Anfang an

Gesunde Kinderzähne von Anfang an

Plötzlich ist er da: der erste Zahn beim Baby! Aufregend. Endlich gibt es eine Erklärung dafür, warum das Kind in der letzten Zeit so unruhig und schlecht geschlafen hat. Und jetzt? Muss der erste Zahn überhaupt schon geputzt werden? Welche Zahnpasta könnt ihr für Babys verwenden und für welches Alter solltet ihr das erste Mal einen Besuch beim Zahnarzt einplanen? Wie putzt man Kinderzähne richtig? In meinem neuen Beitrag findet ihr alle Antworten zum Thema „Gesunde Kinderzähne vom ersten Tag“. Viel Freude beim Lesen!

Gesunde Kinderzähne: das könnt ihr als Eltern tun

Leider sind immer noch viele Eltern der Meinung, dass Milchzähne nicht geputzt werden müssen. Ein großer Irrtum! Wer selbst schon einmal Karies hatte, kann davon ein Lied singen. Und dass Kinder sehr schmerzempfindlich sind, brauche ich hier nicht extra zu betonen. Umso besser, wenn ihr wisst, worauf es bei der Kinderzahnpflege ankommt.

Das Kindergebiss kann sich nur richtig entwickeln, wenn es widerstandsfähig gegenüber Karies wird. Neben der regelmäßigen Reinigung mit Zahnbürste und einer passenden Zahnpasta spielt eine (zahn-) gesunde Ernährung eine tragende Rolle. Das tägliche Zähneputzen kann auch zu einem leidigen Stressthema in der Familie werden. Daher unbedingt von Anfang an spielerisch in den Alltag einbauen und selbst ein gutes Zahnputz-Vorbild sein (oder noch schnell werden).

Wie viele Milchzähne hat ein Kind?

Das Milchgebiss ist das einzige „Organ“ im Körper des Menschen, dass sich einmal komplett erneuert. Da in dem kleinen Kiefer von Babys und Kleinkindern noch nicht viel Platz ist, besteht es aus nur 20 Milchzähnen. Das bleibende Gebiss eines Erwachsenen besteht hingegen aus 32 Zähnen.

Sowohl im Unter- wie auch Oberkiefer hat das Kind jeweils 10 Zähne. Je Kiefer sind das vier Schneidezähne, 2 Eckzähne und 4 Backenzähne. Die Mausezähnchen sind deutlich kleiner als die bleibenden Zähne und entwickeln sich beim Baby schon während der Schwangerschaft. Am Tag der Geburt haben sich bei ihm dann schon alle Zahnkronen ausgebildet. Nur die Wurzeln der Zähne benötigen noch ungefähr bis zum dritten Lebensjahr Zeit für eine vollständige Entwicklung.

Warum sind Milchzähne so empfindlich?

Milchzähne haben einen weichen, noch nicht vollständig ausgereiften Zahnschmelz. Daher sind sie besonders anfällig für Kariesbakterien und müssen geputzt werden, sobald sie zum Vorschein kommen. Sie übernehmen eine wichtige Platzhalterfunktion für die nachrückenden Zähne. Bildet sich Karies auf den Milchzähnen und wird dieser nicht behandelt, hat das direkte Auswirkungen auf die bleibenden Zähne. Der faule Zahn muss frühzeitig entfernt werden, nachkommende Zähne wachsen schief nach. Es kommt zu einer Fehlstellung des bleibenden Gebisses.

Zahnpasta für Babys und Kleinkinder: lieber mit oder ohne Flurid?

Kinder- wie auch Zahnärzte befürworten, dass Säuglinge schon ab der Geburt zusätzlich Flurid in Form von Tabletten erhalten, um die Milchzähne widerstandsfähiger zu machen. Die Fachgesellschaften der Kinderheilkunde und der Zahnmedizin sind sich in diesem Punkt allerdings alles andere als einig. So empfehlen die zahnärztlichen Fachgesellschaften auf Flurid-Tabletten zu verzichten und stattdessen schon ab dem ersten Zähnchen mit einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta zu putzen. Auch sollte im Haushalt nur fluoridiertes Speisesalz verwendet werden, um den Zahnschmelz der Milchzähne nachhaltig zu stärken.

Egal, ob ihr euch für oder gegen Flurid-Tabletten entscheidet. Wir empfehlen: lieber ab dem ersten Zahn richtig putzen und die Kariesgefahr damit reduzieren!

Die richtige Zahnputztechnik für gesunde Kinderzähne

Gilt natürlich auch für erwachsene Zähne: mit der KAI-Methode putzt ihr die Zähne immer in der gleichen Reihenfolge und vergesst dadurch keine. Einmal verinnerlicht eine sehr wirkungsvolle Putztechnik, die den fiesen Kariesbakterien keine Chance lässt:

  1. K = Als erstes putzt ihr alle Kauflächen durch kurze Hin- und Herbewegungen mit der Zahnbürste
  2. A = Anschließend alle Außenflächen mit kreisenden Putzbewegungen
  3. I = Am Ende alle Innenflächen mit kleinen Kreis- und Drehbewegungen vom Zahnfleisch bis runter zum Zahn

Zähneputzen mit KAI

Bitte einmal morgens nach dem Frühstück und am Abend auf dem Weg ins Bett mit der KAI-Methode das Milchzahngebiss gründlich putzen. Dabei ist auch die Dauer des Zähneputzens entscheidend. Mindestens 3 Minuten sollten es sein. Einfach die Zeit mit eurem Handy oder Sanduhr im Auge behalten. Mit Musik oder lustigen Kinderzahnputz-Reimen versüßt ihr euren Kindern das tägliche Ritual.

Euer Kind hat gelbe Zähne? Eine falsche Zahnputztechnik und zu starkes Schrubben mit der Zahnbürste sind in diesem Fall häufig die Ursache. Die Farbveränderung ist ein Anzeichen, dass der Zahnschmelz dünner und somit anfälliger für Karies wird.

Die besten Alltagstipps für gesunde Kinderzähne:

  • schon ab dem ersten Zahn mit Wasser und einer altersgerechten Zahnbürste putzen (meistens ab sechs Monaten)
  • das Kind sollte von Anfang lernen, die Zahnpasta nach dem Putzen auszuspucken und nicht runterzuschlucken
  • ab einem Alter von vier Jahren wird empfohlen, die Kinderzähne zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta zu reinigen
  • unmittelbar nach dem Verzehr von Schokolade oder Gummibärchen sollten die Zähne gereinigt werden, unterwegs reicht es aus, den Mund mit Wasser zu spülen
  • in Nuckelflasche oder Schnabeltasse gehören keine süßen Getränke, sondern Wasser oder ungesüßter Bio-Tee
  • möglichst kein Süßes zwischendurch, in den Essenpausen bauen die Zähne durch den Speichel wieder wertvolle Mineralstoffe in den Zähen auf
  • der tägliche Speiseplan der Familie sollte möglichst wenig Zucker, dafür viel knackiges Gemüse und Kalzium enthalten
  • ab einem Alter von ca. vier Jahren können Kinder gut alleine ihre Zähne putzen, allerdings solltet ihr bis zum Schulalter täglich einmal gründlich nachputzen
  • bis zu einem Alter von zehn Jahren müsst ihr ebenfalls immer wieder nachkontrollieren und auf Stellen aufmerksam machen, die nur unzureichend geputzt wurden

Wann solltet ihr die Kinderzähne das erste Mal vom Zahnarzt untersuchen lassen?

Zusätzlich zu den U1 bis U9 Untersuchungen habt ihr Anspruch auf drei Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt. Diese können in einem Abstand von mindestens zwölf Monaten bis zum sechsten Lebensjahr vereinbart werden. Die erste Kontrolle beim Zahnarzt erfolgt demnach idealerweise mit gut drei Jahren. Dass ihr eure Minis schnellstmöglich untersuchen lasst, sobald euch an den Milchzähnen etwas aufgefallen ist oder sie unter Schmerzen leiden, versteht sich von selbst.

Hatten eure Zwerge schon mal Probleme mit ihren Milchzähnen und wenn ja welche?

Habt ihre weitere Tipps für gesunde Kinderzähne?

Zauberhafte Grüße, eure TeeFee

Schreibe einen Kommentar