Feenstaub & Konfetti

Adventskalender: die besten Ideen

Adventskalender: die besten Ideen

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und schon in ein paar Tagen ist es soweit: endlich dürfen die Kleinen das erste Türchen am Adventskalender öffnen. Die Kinder lieben die kleinen Überraschungen nach dem Aufstehen. So stehen selbst Morgenmuffel in der Adventszeit ohne großes Murren auf. Ein mit Liebe gestalteter oder ausgewählter Adventskalender steigert die Vorfreude aufs Christkind. Doch welche kleinen Geschenke im Adventskalender sind für Kleinkinder geeignet und sorgen für strahlende Augen? Schließlich muss es nicht immer ein Adventskalender mit Schoki sein. Wir haben euch die besten Ideen zum Adventskalender befüllen einmal zusammengestellt. Lasst euch inspirieren! Ein paar Tage zum Einkaufen und Verpacken habt ihr schließlich noch.

# Türchen öffne dich!

So richtig interessieren sich die meisten Kinder ab 2 Jahren für einen Adventskalender. Packt das Geschwisterkind jeden Morgen eine Überraschung aus, kann das Interesse daran natürlich auch schon eher geweckt werden. Heute gibt es viele Möglichkeiten einen Adventskalender für Kinder selbst zu basteln. Das Netz bietet dazu viele Anregungen. Manche bevorzugen kleine beschriftete Papiertütchen, die an einer Kordel aufgehängt werden. Oder robuste Stoffsäcken oder ausrangierte, beklebte Dosen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wer nicht Gefahr laufen möchte, dass schon am ersten Tag unbemerkt alle Päckchen auf einmal geöffnet werden, sollte den Adventskalender lieber außerhalb des Kinderzimmers aufhängen. Die Neugier ist schließlich riesig und kaum auszuhalten. Das Treppengeländer oder Wohnzimmer sind zum Aufhängen des Kalenders eine deutlich bessere Option.

# Motto-Adventskalender für fröhliche Gesichter

Beim Befüllen eures Adventskalenders kommt es vor allem auf eine gelungene Mischung an. Idealerweise hat er ein Motto, das zu den Interessen des Kindes passt. Das sorgt nicht nur beim Kind für Begeisterung, sondern erleichtert euch auch das Zusammenstellen des Inhalts. Euer Kind liebt Basteln und Malen? Dann sind neue Stempel, Wachsmalstifte, Radiergummitiere, Glitzerfolien, Motivstanzer, Mini-Malbücher, Knete, Vorlagen für Bügelperlen oder Zauberstifte sicher eine schöne Idee als Inhalt des Kalenders. Und: die Beschäftigung am nächsten verregneten Nachmittag ist so schon mal garantiert.

Das Motto kann sich auch an den Starts der Lieblingsfilme oder -serien eures Kindes orientierten, sofern es schon ab und an Fernsehen darf. In Spielzeugläden findet ihr eine breite Auswahl an Stickern, Minibüchern, Figuren, Spielzeugautos, Flummis, Haarschmuck, Bio-Snacks oder Kosmetikartikeln der Superhelden. Kleine Pixie-Bücher mit Geschichten zum Lieblingsthema, Schlüsselanhänger, Fingerpuppen oder Tierfiguren kommen ebenfalls in den meisten Fällen gut an. Auch Fensterbilder oder Wand-Tatoos sind ganz bestimmt ein gelungenes Highlight. Euer Kind ist eine Wasserratte? Dann sollten Zauberhandtücher, bunter Badeschaum und lustige Gummitiere im Kalender nicht fehlen.

# Alles für Kaufladen und Kinderküche

Oh, das Christkind bring einen Kaufladen oder eine schicke Kinderküche zu Weihnachten? Perfekt. Dann könnt ihr entsprechendes Zubehör jetzt schon mal in den Adventskalender packen. Die Spiel-Lebensmittel aus Stoff sowie kleines Puppengeschirr wie Tassen oder Tellerchen lassen sich einfach und leicht verpacken. Auch hier kommt es auf die richtige Abwechslung an. Mischt den Inhalt des Adventskalenders und kombiniert das Küchenzubehör zum Beispiel mit leckeren Snacks. So bleibt die Spannung bis zum Ende bestehen. An Heiligabend ist dann die neue Spielküche oder der Kaufladen direkt mit allen benötigen Utensilien ausgestattet.

# Der Mitmach-Adventskalender für die ganze Familie

Diese Idee zu Gestaltung eines individuellen Adventskalenders hat uns besonders gut gefallen. Statt Spielzeug oder Süßkram stehen gemeinsame Unternehmungen im Mittelpunkt. Das können zum kleine Gutscheine für Familienausflüge am Wochenende sein: zum Beispiel ein Besuch in den Zoo, Karussellfahren auf dem Weihnachtsmarkt, ins Schwimmbad gehen, in einen neu eröffneten Indoor-Spielplatz oder Wildpark. Vielleicht eine Überraschung für den Nikolaustag? Selbst kleine Aktivitäten wie gemeinsames Plätzchenbacken, Basteln, Märchen vorlesen oder Schlittenfahren verschönern die besinnliche Adventszeit. So schenken wir Kindern eigentlich das Wichtigste überhaupt: gemeinsame Erlebnisse für schöne Erinnerungen und ungeteilte Aufmerksamkeit!

# Weitere Alternativen zum Befüllen des Adventskalenders

Klar, Süßigkeiten gehen immer. Doch Alternativen zu Kinderriegeln und Gummibärchen gibt es auch mehr als genug. Hier noch ein paar Tipps, was noch mit in den Kleinkind-Adventskalender darf:

  • Mini-Dosen mit Knusper-Müsli oder zuckerfreien Ceralien
  • Selbst gebackene Kekse oder Lebkuchen (als Tier, Traktor oder Herz ausgestochen)
  • Kleine Packung mit Rosinen oder getrocknetem Obst
  • Luftballons
  • Kindertatoos
  • Kreisel aus Holze
  • Bauklötze
  • Playmobil-Figuren 1-2-3
  • Die Lieblingssorte TeeFee Tee
  • TeeFee Trinkzauber

Zaubert euch Spaß ins Glas! Nur einmal drücken und schon wird aus eurem Wasser eine fruchtige Erfrischung oder leckerer Tee. Das Beste: Um für tollen Geschmack und jede Menge gute Laune zu sorgen, braucht unser Trinkzauber überhaupt keinen Zucker! Na? Heute schon gesqueezt? Dann nichts wie los und gleich probieren! natursüß zahnfreundlich ohne künstliche Zusatzstoffe kalorienfrei vegan

  • Kinderscheren
  • Seifenblasen
  • Badewasserfarben

Und ihr? Bastelt ihr selbst gerade an einem Adventskalender oder kauft ihr einen fertig befüllten für die Familie? Wir freuen uns auf eure Kommentare!


Schreibe einen Kommentar