Feenstaub & Konfetti

Einschulung: „Wenn Mamagefühle Samba tanzen“

Einschulung: „Wenn Mamagefühle Samba tanzen“

Ganz ehrlich: Nie hätte ich gedacht, dass mich die Einschulung der Großen so sehr innerlich aufwühlt. Man hätte mich in der letzten Zeit ruhig auch als nervliches Wrack bezeichnen können. Immerzu schaue ich nach, ob wir alle Bücher und Materialien haben, was wir an dem wichtigen Tag einziehen und plane einen schönen Ablauf für die Familie. Alles gut soweit. Dennoch herrscht in mir das reine Gefühlschaos. Wann ist die Maus eigentlich so schnell groß geworden? Gerade stand sie doch noch fröhlich winkend an der Fensterscheibe ihrer Sonnengruppe und warf mir ein Kusshändchen zu. Wie sehr habe ich unser Familienritual gemocht. Zum Glück habe ich ja noch den Mini-Mann. Sicher beschäftigen den ein oder anderen von euch viele Fragen rund um die Einschulung. Im Folgenden habe ich versucht alles Wichtige für den aufregenden Tag zusammenzufassen. So, und jetzt erstmal tief durchatmen!

# Paten, Oma, Cousins: Wer kommt mit zur Einschulung?

Ob mit oder ohne schriftliche Einladung zur Einschulung: Diese Frage hat mir im Vorfeld echt etwas Kopfzerbrechen bereitet. Wir wollten eher nicht mit 10 Mann in der Grundschule anrücken. Daher haben wir uns auf einen Paten mit Partnerin beschränkt, der auch spontan frei machen konnte sowie die Großeltern. Ich denke die Personenzahl sollte nicht ausufern, da der Platz bei so einer Einschulungsfeier ja in den meisten Fällen deutlich begrenzt ist. Ich finde 4 Personen je i-Dötzchen plus Geschwisterkinder sind normal. Die Personenzahl richtet sich natürlich auch daran, wie ihr den restlichen Tag gestaltet und ob ihr im Anschluss zusammen in einem Restaurant was essen geht oder lieber zuhause feiern wollte. Es empfiehlt sich schon mehrere Wochen vor einen Tisch in der gewünschten Lokalität zu reservieren. Ich fand es teilweise unglaublich, dass schon 6 Wochen vorher in einigen Restaurants für den Einschulungstag und die Mittagszeit kein Tisch mehr frei war. Zum Glück haben wir dann doch noch was Schönes gefunden. Essen gehen mit dem Erstklässler gehört wohl für viele Familien einfach dazu!

# Wie läuft der 1. Schultag ab?

Damit dem zukünftigen Schulkind Klasse, Lehrer und Schule nicht vollkommen fremd sind, gibt es häufig im letzten Kindergartenjahr Schnuppertage. Dort wird dann gemeinsam experimentiert, erzählt oder die ersten Arbeitsblätter ausgefüllt. Dieser schonende Übergang ist sehr wichtig. Meine Große hat diese Forschertage in der Grundschule geliebt und kam immer ganz stolz davon zurück. Daher konnten die meisten Kinder ihre Lehrer schon mal kennenlernen und erstes Vertrauen aufbauen.

In den meisten Gemeinden beginnt der Tag der Einschulung mit einem Gottesdienst. Vielen Eltern finden es schön, dass die Kinder gesegnet in den neuen, deutlich selbständigeren Lebensabschnitt gehen. Anschließend folgt die offizielle Einschulungsfeier der Schule, die wegen dem erforderlichen Platz häufig in der Sporthalle stattfindet. Nach einer Vorstellung von Schulleitung und Lehrern der ersten Klasse gibt es dann noch eine Überraschung von den älteren Schulkindern für die Neulinge.

Dann kommt der große Moment: Die i-Dötzchen gehen das erste Mal für eine Schulstunde in die Klasse. Papas und Mamas sollten dann schon mal die Kameras und Taschentücher bereithalten. Sicher haben die Kinder dann kurz Zeit in der Klasse eine Kleinigkeit zu frühstücken oder zu trinken. Zwischen 12:30 und 13 Uhr ist dann der offizielle Teil der Einschulung in der Regel vorbei. Zeit für ein stärkendes Mittagessen mit Freunden und Familie nach der ganzen Aufregung.

 

# Was braucht ihr für den Tag der Einschulung?

  • Schultüte
  • Outfits, in denen sich alle wohlfühlen
  • Schulranzen mit Mäppchen, Trinkflasche mit zuckerfreiem Getränk und Brotdose
  • Bücher und Hefter werden meistens schon einen Tag vorher in der Schule deponiert
  • Kamera oder Smartphone für Aufnahmen
  • Geld für Getränke und Snacks, die oft von der Schule verkauft werden (Praktisch auch die Sirupe der TeeFee zum "Aufpimpen" des Wassers unterwegs)
  • Viel Zeit und Geduld für das frischgebackene, aufgeregte Schulkind
  • Wichtig: Zuvor sollte das Einschulungskind genügend frühstücken (oder einen warmen Tee trinken) um eine Grundlage für den aufregenden Vormittag zu schaffen

 

Schönes und Sinnvolles für die Schultüte

Es müssen nicht immer nur Süßigkeiten in der Schultüte sein. Hier habe ich für euch ein paar zuckerfreie Alternativen gesammelt, ob als kleines Geschenk zur Einschulung oder als Schultüteninhalt:

  • Buntstifte / Glitzer- oder Zauberstifte
  • Knete
  • Radiergummi als Tiere, Obst oder andere lustige Figuren
  • Bastelschere
  • Freundebuch
  • Hörspiele
  • Kleine (Karten-) Spiele für die Pause
  • Jojo
  • Gummiband
  • Rechenstäbchen
  • Ein schöner Wecker
  • Armbänder mit dem Lieblingsmotiv
  • Perlen zum Schmuckbasteln
  • Aufkleber / ABC Wandsticker
  • Trinkflasche (mit Wasser oder zuckerfreiem Tee)
  • Brotbox (in Frankfurt zum Beispiel nicht nötig, da wird eine BioBrotbox mit TeeFee Tee an alle Erstklässler verteilt)

Gut vorbereitet auch am 2. Schultag starten

Der Tag der Einschulung neigt sich dem Ende zu. Alle sind glücklich und ein bisschen erschöpft von der Aufregung. Damit am nächsten Morgen nicht unnötig Stress entsteht, solltet ihr schon mal die Brotbox vorbereiten, Kleidung rauslegen und sonst einfach die Füße hochlegen und den Tag gemeinsam mit dem stolzen Schulkind in Ruhe reflektieren. Ich hoffe: Alles wird gut! Mein Kind ist bereit und schaffst diesen großen Schritt. Ich werde lernen müssen, Lehrern, Betreuern und den vielen neuen Mitschülern zu vertrauen. Damit die Große vor allem eins hat in der Schule: Viel Freude und eine schöne Zeit!

 

Erzählt mir doch mal von der Einschulung eurer Kinder? Steht sie kurz bevor, seid ihr aufgeregt oder sind eure Kids schon alte Schulhasen? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Viele liebe Grüße, eure TeeFee

Schreibe einen Kommentar