Feenstaub & Konfetti

Tipps für ein gesundes Kita-Frühstück

Tipps für ein gesundes Kita-Frühstück

Elternabende im Kindergarten sind doch immer wieder spannend. Auf der letzten Veranstaltung war unter anderem dies hier ein Hauptthema: Was soll ich meinem Kind als Pausen-Mahlzeit mit in die Krippe geben? Die Überraschung war doch recht groß, als Erzieherinnen und Erzieher davon berichteten, dass einige Kinder täglich Fertigprodukte und Knabbereien wie zum Beispiel Chips für die Frühstückspause dabei hatten.

Zum Feenstaub-Blog

Rezept | Banane – Cashew Porridge mit Kakao

Rezept | Banane – Cashew Porridge mit Kakao

"Ich habe keinen Hunger, Mama" oder "Machst Du mir ein Nutella Toast?" sind wahrscheinlich keine seltenen Sätze, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Doch was ist richtiges Frühstück? Was braucht man selbst, vor allem ein Kind um gesund und fit in den Tag zu starten? Jeder weiß, dass ein krosses Nutella-Toast die Glückshormone eines Jeden in die Höhe springen lassen kann. Schokolade macht glücklich ist wohl ein Spruch, den jeder kennt und verstehen kann. Allerdings hält die Zugabe eines solchen Toasts nur kurz vor und schon bald hat derjenige wieder hunger. Blöd nur, wenn man sich in einem Meeting, einer Schulstunde oder auf dem Kindergarten-Hof befindet und keine Snack-Pause eingeplant ist. 

Zum Feenstaub-Blog

Stark wie ein Tiger!

Stark wie ein Tiger!

„Schon soo groß!“ Manchmal beschleicht einen das Gefühl, beim Wachsen des Kindes regelrecht zuschauen zu können. Neben viel Liebe und Zuspruch brauchen Kinder für ein gutes Gedeihen aber vor allem eins: eine ausgewogene Ernährung mit allen benötigten Nährstoffen. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente fördern eine gesunde Entwicklung. Diese hat einen beachtlich großen Einfluss darauf, wie sich euer Kind bewegt und unter anderem im täglichen Leben Konflikte bewältigt.

Zum Feenstaub-Blog

Rituale: stressfrei Essen am Familientisch

Rituale: stressfrei Essen am Familientisch

„Bäääh, das mag ich nicht!“ Diese Aussage kommt dir sicher bekannt vor. Als Eltern blickt man sich dann oft hilflos an, ist genervt und gleichzeitig besorgt, dass das Kind nicht ausreichend Nährstoffe und Vitamine zu sich nimmt. Woher kommt auf einmal dieser Wandel? Noch in der Beikost-Zeit war alles so easy. Brav wurde alles Mögliche ausprobiert und gegessen, was Mama und Papa am Kinderhochstuhl servierten. Deutlich schwieriger gestaltet sich die Situation am Familientisch mit Kindern im Alter zwischen 2 und 5 Jahren.

Zum Feenstaub-Blog