Feenstaub & Konfetti

Nachhaltiges Leben mit Kindern

Nachhaltiges Leben mit Kindern

Eine saubere Umwelt und Frieden: das wünschen sich die meisten Eltern für ihre Kiddies. Häufig ändern sich mit der Geburt des ersten Kindes auch die persönlichen Einstellungen und Werte. Als Eltern sehen wir plötzlich die Welt mit anderen Augen. Wie gerne würden wir die Welt retten?! Doch können oder müssen wir das überhaupt? Nein. Aber wir können als gutes Vorbild vorangehen. Gerade beim Thema Umweltschutz, Minimalismus und Nachhaltigkeit. Schon in unserem Beitrag Die 5 besten Eltern-Vorsätze für ein glückliches Familienjahr am Jahresanfang stand die Reduzierung von Müll bei uns im Fokus. Wie ihr im Kleinen anfangen könnt, die Ressourcen unserer Erde zu schonen, was eure Kinder dabei lernen und wie ihr allgemein ein nachhaltiges Leben mit Kindern fördert, lest ihr heute in unserem TeeFee Blog.

Nachhaltiges Leben mit Kindern fördert die Wertschätzung von Dingen

Ganz ehrlich: wir alle besitzen viel zu viel! Die Kinder haben einfach zu viele Spielsachen und können sich kaum entscheiden, mit welcher ihrer fünf Puppen oder zehn Puzzle sie jetzt spielen wollen. Eine alte Volksweisheit lautet: „Überfluss führt zu Überdruss!“ Und in dieser Eltern-Falle befinden sich leider viele. Sie möchten ihrem Kind etwas Schönes kaufen, nur eine Kleinigkeit, um ihm eine Freude zu machen. Hier ein Eis, da eine Figur und dann wieder eine neue Zeitschrift. Zuhause angekommen landen die neuen Sachen dann kaum bespielt in der Kiste im Kinderzimmer. Das Kind verlangt hingegen schon die nächste Aufmerksamkeit. Wie könnt ihr aus diesem nie enden wollenden Kreislauf ausbrechen? Indem ihr achtsam und sparsam mit den Ressourcen unserer Umwelt umgeht. Zeigt euren Kleinen wie das geht und sie werden es sicher schon bald von ganz alleine nachmachen.

Mehr Nachhaltigkeit im Familienalltag: die besten Tipps

Schon kleine Veränderungen im Alltag haben eine große Wirkung. So könnt ihr schon beim Toilettentraining den Kindern zeigen, dass zum Spülen oder beim Duschen die Wasserspartaste gedrückt wird. Das Wasser unser kostbares Gut ist, sollte ihr ihnen sowieso von Anfang an beibringen. Ob zum baden, matschen oder planschen: Wasser wird nicht unnötig verschwendet und sparsam eingesetzt.

Was ihr zusätzlich im Alltag tun könnt, um mit Kindern nachhaltig zu leben:

  • Licht ausmachen, sobald ihr den Raum verlasst
  • Handy und Tablet nicht dauerhaft zum aufladen an der Steckdose lassen
  • Beim Einkaufen generell einen eigenen Einkaufskorb oder eine eigene Tasche verwenden (keine Einkaufstüten aus Plastik verwenden)
  • Brot und Brötchen beim Bäcker in einen mitgebrachten Baumwollbeutel einpacken lassen
  • Im Supermarkt Obst und Gemüse nicht in zusätzliche Plastiktüten verpacken
  • Keine Elektrogeräte im Standby-Modus lassen, sondern richtig ausschalten (zum Beispiel den Fernseher)
  • Regenwasser auf Balkon oder im Garten sammeln und zum Blumengießen verwenden
  • Hausmüll richtig trennen und entsorgen, damit jegliche Verpackungen, Papier und Metalle optimal recycelt werden können, je weniger in der Müllverbrennung endet, umso besser
  • Anstatt Feuchttücher lieber den klassischen Waschlappen mit etwas Seife und warmen Wasser für Babys Po verwenden (die in der Toilette entsorgten Feuchttücher verstopfen die Kanalisation!) Vielleicht sind diese selbst hergestellten Feuchttücher aus Küchenpapier und Olivenöl für euch eine Alternative?
  • Gebrauchtes Spielzeug und Kinderkleidung lieber auf Ebay oder Kinderbasaren (ver-) kaufen
  • Kinder- und Babykleidung an andere Eltern weitergeben
  • Kinderkleidung kann man jetzt übrigens auch mieten (zum Beispiel unter http://www.kilenda.de)
  • Kinderzimmermöbel kaufen, die mitwachsen und so lange genutzt werden können
  • Umweltfreundliche Putzmittel einfach selbst herstellen, zum Beispiel aus Essig, Natron und Zitronensäure
  • fehlerhafte Ausdrucke, Briefe, Werbezettel aus dem Briefkasten etc. könnt ihr als Einkaufszettel oder für die Kunstwerke der Kinder nutzen, prima Malpapier
  • Geschenke nachhaltig verpacken und dekorieren (braunes Packpapier mit Kartoffeldruck selbst gestalten, hübsche Schachteln oder Tücher aus Stoff verwenden, Verzierungen mit echten Blüten oder Zweigen)
  • Generell solltet ihr Dinge lieber wiederverwenden als wegzuwerfen, um Müll zu reduzieren
  • Upcycling ist ideal Familien mit Nähmaschine, so könnt ihr zum Beispiel aus alten Jeans einfach ein hübsches Jeans Utensilo nähen, genial!
  • Wenn ihr mit euren Kindern unterwegs seid, packt eine eigene Trinkflasche mit Wasser oder Tee ein, die nach Bedarf nachgefüllt wird, so braucht ihr keine Getränke in Dosen oder Plastikflaschen zu kaufen

Und was macht ihr mit gebrauchten TeeFee Beuteln oder Trinkpacks?

  • Aus den TeeFee Packs könnt ihr mit etwas Stoff, einer Schere, Bastelkleber oder doppelseitigem Klebeband diese hübschen Upcycling Vasen aus Tetrapak für eure Frühlingsblumen zaubern
  • Gebrauchte Teebeutel könnt ihr dazu nutzen, schlechte Gerüche aus Schuhen oder dem Kühlschrank zu vertreiben
  • Ihr könnt die noch nährstoffreichen Teebeutel auch einfach über Nacht in die Gießkanne hängen und damit am nächsten Tag eure Zimmerpflanzen „düngen“

 

Was sind eure Tipps für ein nachhaltiges Leben mit Kindern oder legt ihr darauf nicht besonders viel Wert? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Schreibe einen Kommentar